Vogelstimmen: Mit den Ohren Vögel beobachten oder die O(h)rnithologie

Hören Sie die unterschiedlichen Vogelkonzerte, die ich in verschiedenen Lebensräumen aufgenommen habe und lernen Sie einiges über die Stimmen, die Sie zu hören bekommen. 

Neben einem "Stimmenkonzert" in einem bestimmten Lebensraum stelle ich die verschiedenen Gesänge einzeln vor. Die Stimmen werden bildlich in einem Sonagramm dargestellt und wenn möglich, finden Sie noch Eselsbrücken, wie zum Beispiel Merksätze, mit denen Sie sich die Stimmen besser merken können.

Geniessen Sie die Vogelkonzerte!

Zusätzlich zu den (nummerierten) Vogelkonzerten bzw. Exkursionen bei denen ich fast nichts sage, gibt es zwischendurch auch Aufnahmen, bei denen ich versuche, die singenden Arten "anzuweisen", d.h. während der Aufnahme zu benennen. Bei diesen Aufnahmen hört man vor allem Arten, die in den Vogelkonzerten bereits vorgestellt wurden.

(Falls die Aufnahmen nicht starten, laden Sie die Webseite nochmals, dann sollte es klappen.)

Hier finden Sie eine Übersicht über alle Arten, die in den Vogelkonzerten vorkommen.

I Waldexkursion

 

Diese Aufnahme entstand am 10. April in Schafisheim, in einem Mischwald mit vorwiegend Laubbäumen. Zu hören sind Rotkehlchen ("Rotbrüschtli"), Blaumeise, Kohlmeise, Amsel, Zaunkönig und Singdrossel.

weiter zu den einzelnen Vogelstimmen

Buntspecht am Telefonieren

 

Diese schöne Aufnahme habe ich heute Morgen (16. April) im Quartier machen können.

hier erfahren Sie mehr zum Trommeln des Buntspechtes

II Waldexkursion

 

Diese Aufnahme ist eine Fortsetzung des ersten Waldkonzertes. Die Aufnahmen entstanden beim wunderschönen Sonnenaufgang. Zu hören sind Buntspecht, Zilpzalp, Ringeltaube, Amsel, Zaunkönig, Tannenmeise, Mönchsgrasmücke, Kleiber, Rotkehlchen und Sumpfmeise.

weiter zu den einzelnen Vogelstimmen

Waldkauz, Monolog

Diese Aufnahme habe ich heute morgen - 18. April -  gemacht. Am Anfang hört man den Waldkauz, danach versuche ich die singenden Vögel "anzuweisen". Man hört u.a. Mönchsgrasmücke, Blaumeise, Zaunkönig, Rotkehlchen, Amsel, Ringeltaube und Rabenkrähe. Die meisten Arten haben bereits in den Waldexkursionen gesungen, die Rabenkrähe werde ich in der Dorfexkursion vorstellen.

III Dorfexkursion

 

Dieses Vogelkonzert besteht aus mehreren zusammengeschnittenen Aufnahmen, die ich in Schafisheim Mitte April aufgenommen habe. Man hört die folgenden Arten in dieser Reihenfolge singen: Hausrotschwanz, Girlitz und Haussperling, Blaumeise, Kohlmeise, Grünfink und Rabenkrähe. 

weiter zu den einzelnen Vogelstimmen

Misteldrossel, Monolog

Diese Aufnahme stammt auch vom 18. April. Die Misteldrossel singt ihre kurze melancholische Strophen vom Wipfel einer Tanne aus. Nebst der Misteldrossel hört man auch das Rotkehlchen (das ich nicht erwähne) und die Kohlmeise.

IV Kulturlandexkursion

 

Dieses Vogelkonzert im Kulturland habe ich Mitte April aufgenommen. Man hört Mönchsgrasmücke, Zilpzalp, Goldammer, Feldlerche, Feldsperling, Star, Elster, Rabenkrähe und Buchfink.

weiter zu den einzelnen Vogelstimmen

Obstgarten, Monolog

 

Ich stehe Mitte April vor einem blühenden Obstgarten und kommentiere, welche Vogelarten ich höre: Haussperling, Star, Girlitz, Grünspecht, Blaumeise, und Rabenkrähe. Die Schwalben, die ich erwähne hört man nicht.

V Waldexkursion, Nadelbäume

 

Einige Vogelarten sind mehr oder weniger abhängig von Nadelbäumen, z.B. die Tannenmeise, das Sommer- und Wintergoldhähnchen. Diese drei Arten und noch mehr (z.B. Eichelhäher, Tannemeise und Kleiber) hören Sie auf dieser Aufnahme von Mitte April.

weiter zu den einzelnen Vogelstimmen

Suhrberg, Monolog

 

Diese Aufnahme stammt vom Suhrberg zwischen Seon und Gränichen, Mitte April aufgenommen. Der Suhrberg ist ein Naturwaldreservat. Ich beschreibe während dieser Aufnahem was man hört. Es ist eine gute Zusammenfassung der bis jetzt beschriebenen "Waldarten" (Amsel, Singdrossel, Ringeltaube, Buntspecht, Mönchsgrasmücke, Zaunkönig, Rabenkrähe, Zilpzalp, Wintergoldhähnchen, Rotkehlchen, Tannenmeise, Buchfink, Misteldrossel und ganz am Ende hört man einen Mittelspecht, den ich leider in der Aufnahme nicht erwähne).

Rebberg Maienfeld

Auf dem Weg in die Berge in der zweiten Aprilhälfte habe ich einen kurzen Zwischenstopp in Maienfeld gemacht. Hier hörte ich unzählige Gartenrotschwänze singen. Im Vordergrund hört man einen Gartenrotschwanz singen, im Hintergrund hört man Feldsperlinge, eine Blaumeise und Schafe.

VI Bergexkursion

 

Ich hatte das Glück ein paar Tage im Avers auf fast 2000 Meter verbringen und in die Vogelwelt der Berge eintauchen zu dürfen. Die Aufnahmen waren nicht immer ganz einfach, v.a. da fast immer ein Bach in der Nähe rauschte.

Ich habe sowohl Aufnahmen im Bergwald als auch in offenem Gelände gemacht. Diese habe ich getrennt zusammengeschnitten und daher finden Sie hier auch zwei unterschiedliche Aufnahmen.

Im Wald singen die Ringdrossel, Tannenmeise, die Alpenmeise, Tannenhäher, Kleiber, Buchfink, Misteldrossel, Baumpieper, Kohlmeise und schlug ein junger Steinbock Alarm, der von mir überrascht wurde (und ich von ihm). Den Steinbock hört man am Ende der Aufnahme rufen.

Im offenen Gelände (Dorf, beim Fluss oder auf den Bergwiesen) konnte ich Aufnahmen vom Hausrotschwanz, der Bachstelze, dem Bergpieper und von Alpendohlen machen.

weiter zu den einzelnen Vogelstimmen

Waldohreule

Die Qualität der Aufnahme ist leider nicht sehr gut, da das Rauschen des Baches die Waldohreulen, es waren mindestens zwei, fast übertönt. Dennoch hört man die monoton wiederholten tiefen "huh" der Eulen deutlich.

VII Auenexkursion

Anfangs Mai war ich im Auenschutzpark bei Rupperswil. Sie hören den Zilpzalp singen und rufen, Amsel, Rabenkrähe, Rotkehlchen, Mönchsgrasmücke, Gartenbaumläufer, Pirol, Blässhuhn, Blaumeise, Flussuferläufer und Gebirgsstelze.

weiter zu den einzelnen Vogelstimmen

Kuckuck

In den Bergen auf 1900 m.ü.m. ist es mir endlich gelungen, den Gesang des Kuckucks aufzunehmen.

Bild: TheOtherKev

Feldgrille

Ich bin keine Grillenspezialistin, denke aber, dass dies das Zirpen einer Feldgrille in der Abendsonne ist. Wer es besser weiss, darf sich gerne melden.

Bild: Hans Braxmeier

VIII Kulturlandexkursion

Hier hören Sie einen Zusammenschnitt von drei Aufnahmen: Zuerst hört man einen Distel- und Buchfink singen und rufen, dann eine Gartengrasmücke plaudern und am Ende einen Rotmilan rufen.

weiter zu den einzelnen Vogelstimmen

Please reload

00:00 / 04:00
00:00 / 01:21
00:00 / 03:00
00:00 / 04:51
00:00 / 02:27
00:00 / 03:38
00:00 / 04:12
00:00 / 03:49
00:00 / 03:20
00:00 / 15:18
00:00 / 01:25
Bergwald
00:00 / 06:34
Berg "offenes Gelände"
00:00 / 02:21
00:00 / 00:52
00:00 / 04:11
00:00 / 00:09
00:00 / 00:30
00:00 / 02:05

Quellen:

Tonaufnahmen in den Lebensräumen sind von Flavia Geiger, die einzelnen Stimmen und die dazugehörigen Sonagramme von www.xeno-canto.org, die Vogelbilder von pixabay.com.

Literatur:

Bergmann, H., Westphal, U. 2010. Grundkurs Vogelstimmen; Heimische Vögel an ihren Stimmen erkennen. Quelle & Meyer Verlag, Wiebelsheim.

Barthel, P.H., Freiling, H., 2000. Das neue Was fliegt denn da? Franckh-Kosmos Verlags-GmbH & Co., Stuttgart.

Merksätze zu Vogelstimmen von Birdlife Zürich (hier gehts zum pdf)

Philipp, K. 2004. Vogelstimmen an Volksmundversen erkennen. Fauna Verlag, Nottuln.

Wenn Ihnen dieser Beitrag über die Vogelstimmen gefällt und Sie etwas gelernt haben, können Sie mich mit einem kleinen finanziellen Beitrag unterstützen!

Kontoangaben: Flavia Geiger, Schafisheim, IBAN-Nr. CH5708390031081210000, Alternative Bank Schweiz

Vielen Dank!

© 2018 by Flavia Geiger | Impressum | Kontakt | Newsletter abonnieren |

  • Facebook