Bild: Mario Schulz

Haussperling (Passer domesticus

Haussperling
00:00 / 00:19

Tonaufnahme:  Ireneusz Oleksik, Tychy, Polen, März

Der Gesang oder Ruf des Haussperlings ("Hausspatz") gleicht dem des Feldsperlings, dessen Ruf ich in der Kulturlandexkursion besprechen werde. Der Haussperling findet man überall, wo Menschen wohnen: mitten in der Stadt, im Zürcher Hauptbahnhof, im Dorf, aber nie weit weg von Siedlungen. Der Feldsperling ist jedoch, wie sein Name vermuten lässt, vor allem ausserhalb von Siedlungen zu finden. Nur am Rand von Dörfern oder Städten kommen beide Arten vor und kann man sie leicht verwechseln.

Das Tschilpen des Haussperlings klingt etwas höher und heller als das Tschelpen vom Feldsperling. Beim Haussperling tönt es in etwa so: "tschilp tschilp tschilp tschilp..."

Merken kann man sich das Tschilpen mit folgenden Sprüchen: "Will viel, viel will ich, will viel..." oder "Schelm, Dieb! Dieb, Schelm! Schelm..."

© 2018 by Flavia Geiger | Impressum | Kontakt | Newsletter abonnieren |

  • Facebook