Bild: Theotherkev

Misteldrossel (Turdus viscivorus)

Misteldrossel
00:00 / 00:32

Tonaufnahme: Bodo Sonnenburg, Brandenburg Deutschland, März

Der Gesang der Misteldrossel gleicht demjenigen der Amsel und der Singdrossel. Alle drei Drosselarten singen ihr Lied von einer erhöhten Sitzwarte aus vor. Die Strophen der Misteldrossel sind meist kürzer und schneller als die der Amsel. Auch fehlt bei der Misteldrossel das Zwitschern und Knirschen der Amsel und die Tonhöhenschwankungen sind kleiner, wodurch ihr Gesang monotoner wirkt. Sie singt melancholischer und flötender als die Amsel. Den Gesang der Singdrossel erkennt man an den Wiederholung der Strophen.

Wenn man die Sonagramme von Misteldrossel und Amsel vergleicht, sieht man gut, dass die Amsel längere Strophen singt und weiter ausholt, was die Tonhöhe anbelangt.

Zum Vergleich folgt hier noch das Sonagramm der Amsel.

Sonagramm des Amselgesanges: Bodo Sonnenburg, Brandenburg, Deutschland, März

Der Gesang der Misteldrossel klingt etwa so: "düdlüdüdlülü didli, didlililü...".

" 's is ja noch viel zu kalt, 's is noch zu früh", könnte sie singen. 

Drosselruf

Die verschiedenen Drosselarten sind leichter an ihren (Alarm-)Rufen zu unterscheiden. Die Misteldrossel ruft schnarrend "schnärr schnärr" oder "trrrrr, trrrrr" oder "zerrrrr". Hier unten können Sie ihren Alarmruf hören und "sehen".

Misteldrossel Alarmruf
00:00 / 00:21

Tonaufnahme: Tanguy Loïs, Île-de-France, Franreich, Februar

© 2018 by Flavia Geiger | Impressum | Kontakt | Newsletter abonnieren |

  • Facebook